Auto30-Golf GTI Performance (2018)

Schon wieder ’n Jahr vorbei – „altes“ Auto abgeben – neues Auto abholen…

Einerseits absolut lästig, dieser Wechsel alle 12 Monate – andererseits:
So ein neues Autole mit allen „Spielsachen“, die kein Mensch braucht – das hat schon was.
Was mich allerdings ziemlich irritiert hat:
Den aktuellen GTI gibt’s nur noch mit Doppelkupplungsgetriebe!
Naja, ich hab‘ zwar bei der Entwicklung dieser Getriebebauart auch „a bissle mitgemischt“
(Porsche hat das weltweit erste schnellaufende Doppelkupplungsgetriebe für ein Fzg. entwickelt),
aber überzeugt hat mich noch kein Doppelkupplungsgetriebe
in Verbindung mit einem Vierzylindermotor…
>>> Erklärung weiter unten…


 

Ein ziemlich ernsthafter Sportwagen mit vier Türen und extremer Alltagstauglichkeit!



v max 250 km/h – hier schön zu sehen:
Der Golf ist ein Gleiter:
Im Lauf seines langen Lebens haben sie ihm eine sehr effiziente Aerodynamik anerzogen…


Hinter diesem hübschen Rädchen sitzt beim „Performance“ was ganz Wichtiges:
Ein mechanisches Sperrdifferential verhindert unter anderem weitgehend
das Durchdrehen des bei dynamischer Kurvenfahrt entlasteten Rads…
Und stabilisiert damit spürbar flottes Kurvenfahren!


Spielsachen für große Jungs:
Wenn gewünscht, lassen sich unter anderem diese Werte auf dem Monitor anzeigen:

Links: Ladedruck (in bar)
Mitte: Längs- und Querbeschleunigung (in g)
Rechts: Leistung (in kW)


Ganz behutsam ist der Golf auch optisch immer ein Golf geblieben.
Und wirkt nichtsdestoweniger hochmodern.



Meine Frau ist hiervon ganz begeistert:
So ’ne Rückfahrkamera hat schon was:
Mit 67 Jährchen auf dem Buckel (also ich)
drehst Du Dich nicht mehr so easy nach hinten…


Nochmal zum Thema Doppelkupplungsgetriebe:
Mein Problem:
Es gibt im Automatikmodus einfach zu viel Situationen,
in welchen das Getriebe nicht das tut, was ich mir vorstelle:
…nudelt ewig brummig bei viel zu niedrigen Motordrehzahlen im gleichen Gang
…Zwischen Stellung „Normal“ und „Sport“ fehlt ein Schritt
…zu wenig aktive und adaptive Eingriffsmöglichkeiten über Gaspedal.
usw., usw…
OK, jammern auf höchstem Niveau nennt man das wohl,
aber das Schaltgetriebe war mir ganz klar lieber!


Und was eigentlich gar nicht geht:

Diese mehr als ärgerlichen Problemthemen hat man bei VW nach Jahren
immer noch nicht im Griff!

Wie bei meiner BMW peinlich viele Elektronikfehlleistungen:

  • – „Keine Navigationsdaten verfügbar
    – „Müdigkeit erkannt“ (wenn ich frisch ausgeschlafen unterwegs bin)
    – Scheibenwischer wischt über „brottrockene“ Scheibe

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.