1951bh_3-So ’ne Art (technischer) Lebenslauf

 


.

1951 geboren in Stuttgart

1952-1956      wohnt das Kerlchen in Höfingen (bei Leonberg)

Damals war normal: gestrickte Hosen, Wurst und Käse etwas besonderes und Fernsehen und Autos auch…

1957-1961      Grundschule in Höfingen und Feuchtwangen

Alles easy, keine Probleme, wäre ja auch noch schöner…

1962-1964     Gymnasium Dinkelsbühl

Zack: erste Klasse im Gymnasium gleich mal gedoppelt ( Latein 5 ). Hier war es üblich, alle Lehrer mit „Herr Professor“ anzusprechen (Bayern halt…)

1965-1971      Gymnasium Korntal

Das „heilige Korntal“: Heute sag‘ ich: Nicht alle Lehrer waren sich ihrer Verantwortung bewußt… Nach 7 Jahren Gymnasium die zehnte Klasse wiederholt ( Schon wieder Latein 5 ).
Ende der elften Klasse habe ich mich aus dieser Zwangsjacke befreit und beschlossen, das Leben ohne Abitur zu verbringen – geht auch…

1972-1974     Ausbildung als Kfz-Mechaniker in einem BMW-Autohaus

Geschätzte 1000 Ölwechsel – wahrscheinlich der Normalfall damals für einen „Lehrling“ – aber so wollte ich das ja!
BMW 1602, 1802, 2002, das waren damals die sportlichen Limousinen – „Gesellenprüfung“ mit Note 3 – naja…

1974-1976     Kfz-Mechaniker bei BMW, Simca und Alfa Romeo

Ja, schade: In den Autohäusern wurde schon damals höchst selten ein Motor oder ein Getriebe überholt!
Einem Zylinderkopf neue Ventile zu verpassen war fast schon was besonderes…

1976-1979     Kfz-Mechaniker im Porsche-Entwicklungszentrum (Getriebeentwicklung)

Glückliche Fügung: Porsche stellt Christoph Dimter als Kfz-Mechaniker in der Getriebeentwicklung im Entwicklungszentrum in Weissach (bei Leonberg) ein. Es sollten 4 harte Jahre werden…

1980              Meisterschule in Stuttgart Bad Cannstatt

Ein Jahr ganztägig auf der Maybach-Schule in Bad Cannstatt ( Meisterprüfung mit Note 1,5 – geht doch )

1981-1998    Sachbearbeiter im Porsche-Entwicklungszentrum (Getriebeentwicklung incl. Renngetriebe)

Mein neuer Chef hat mich dann aus der Werkstatt in’s Büro geholt: Das waren spannende Jahre, die mich immer wieder an’s Limit geführt haben – trotzdem:
Klasse Kollegen, klasse Chefs, klasse Projekte – siehe Porsche Projekte !

1998-2011    Sachbearbeiter im Porsche-Entwicklungszentrum (Motorsport/Renngetriebe)

Und dann haben die mir einen roten Teppich in die Rennabteilung (Porsche Motorsport) gelegt –
Mann, Mann, diese Zeit war mindestens so hart wie genial – Rennerei eben…

2012-heute  Hart arbeitender Rentner ( sieht man ja…)

Stillstand ist Rückschritt:
Also hab‘ ich als Rentner 2 Patente angemeldet, bau an meiner BMW und an der Wohnung und an den Möbeln rum, hab‘ als Mentor vor drei Jahren „meinen Alex bekommen“, frische alte Freundschaften wieder auf und freu‘ mich am Leben – so gut es geht eben…

.


 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.