POR 02-PORSCHE PROJEKTE 1976-2011


35 Jahre Porsche

(m)eine unglaubliche Porsche-Zeit:

Ich habe versucht,
hier im „Schnelldurchlauf“ die mir wichtigsten Projekte kurz anzusprechen:
Die einzelnen Beiträge sind unter
Porscheprojekte
sowie in der Kategorie mit YOU TUBE-Beiträgen,
zu finden…



1976, ich meine, im Oktober hab‘ ich mich im EZW (Entwicklungszentrum Weissach)
als Kfz.-Mechaniker vorgestellt.
Der Obermeister, der mich beim Einstellungsgespräch begrüßt hat, fragte mich dann irgendwann: „Fahrversuch oder Getriebeversuch“?
Ich durfte mir das tatsächlich aussuchen!
(OK, natürlich wurden in beiden Abteilungen Leute gebraucht)
Und wobei klingelt’s bei dieser Frage?
Natürlich Fahrversuch!
Ich hab‘ den Getriebeversuch gewählt, weil:
Keine Ahnung von Getrieben!
Und bis dahin war und ist auch heute meine Philosophie:
Zuerst das Schreckliche, dann das Schöne oder auch:
Erst die Arbeit , dann das Vergnügen!

Das Vergnügen fing dann aber schon 2 Jahre später an:
Ein tolles Getriebeprojekt, ganz nach meinem Geschmack…
By the way: Ich hab‘ bei Porsche in der Entwicklungswerkstatt
verdammt viel dazugelernt-
unter einem extrem schwierigen Vorgesetzten… >>>
>>> Also bin ich 1980 auf die Meisterschule „geflohen“!
Als frisch gebackener Meister war ich noch für 2 Jahre
in der Motorenvorentwicklung unterwegs, bis mir 1982…>>>
>>> der Chef des Getriebeversuchs einen Job als „Sachbearbeiter“ angeboten hat:
Naja, und Sachbearbeiter sind bei Porsche eben die Entwicklungsingenieure…
Ich hab‘ dann ein bißchen „rumgezickt“, weil mir dieser Berg deutlich zu hoch erschien,
schließlich aber, „no risc no fun“, zugesagt…
Ein paar Monate später war der 956 da oben mein erstes Porsche-Projekt!
Aber klar:
Mir gegenüber saß ein nur ein paar Jahre älterer,
sowohl technisch wie auch menschlich absoluter „Firstclass-Kollege“,
der mich, wann immer nötig, „an die Hand genommen hat“!
Und zum Einstieg hat der 956 gleich mal Le Mans 1-2-3 „gespielt“!
Auf das 956/962 Getriebe und dessen Betreuung und Weiterentwicklung
hab‘ ich mich mit der Zeit ganz gut „eingeschossen“…
Mein feiner „Gegenüber-Chef“ ist inzwischen zum PDK-Chefentwickler avanciert
und bei den Jungs hab‘ ich dann auch immer wieder mal mitspielen dürfen…

Natürlich habe ich die „vielen kleineren“ Projekte nicht aufgezählt,
das Indy-Auto war dann aber schon wieder was größeres.
Und das Formel 1 PDK-Getriebe sowieso:
Ein Projekt, das gezeigt hat, wie man mit wenigen Leuten,
aber dafür den richtigen,
ein absolutes Hammerprojekt stemmen kann.
Schade, daß das Prinzip des Doppelkupplungsgetriebes
kurze Zeit später für die Fomel1 verboten wurde!
Es folgten 993 GT Le Mans,
Bearbeitung des Schaltgetriebes für den F1-Footwork-Arrows,
ein Fremdprojekt mit hochkompliziertem Automatgetriebe, >>>
1994 haben wir dann aus dem 962 einen GT1 gebastelt
und mit den Jungs da oben in Le Mans dem guten alten 956/962
einen äußerst würdigen Abschied ermöglicht:
Platz 1 und Platz 2!
Und dann, mit leichtem „Hosenflattern“:
Teamleiter Neuentwicklung Getriebe Porsche 996 turbo!
Ich gestehe: Zur Hälfte der 996-turbo-Entwicklung
hat die Rennabteilung mir einen „roten Teppich“ gelegt,
dem ich irgendwie nicht widerstehen konnte:
Dazu muß man wissen, daß die „Rennerei“ getriebeseitig bis dahin von der Entwicklungsabteilung für Seriengetriebe
(wo ich herkam) versorgt wurde
und jetzt richtigerweise eine eigene Getriebeentwicklung in’s Leben gerufen hatte…
Ja, und erstes Projekt in der Rennabteilung:
Der Le Mans Sieger von 1998, der GT1’98 mit Längsgetriebe,
sollte ein neues Quergetriebe bekommen.
Nachdem das Quergetriebe für den GT1’98
erfolgreich auf dem Rollenprüfstand gelaufen ist,
wurde:
Das Projekt GT1’98 „beerdigt“…
Und wir mit maximalem Dampf in Richtung nächstes Projekt gehetzt:
LMP 2000!
Ein vollkommen neues Getriebe (s.o.) wurde auch für diese Rennauto entwickelt:
Nach dem ersten Roll Out hieß es aber leider schon wieder:
Decke drüber-Projekt beendet!
Es lebe der… >>>
Carrera GT!
Die (damals relativ kleine) Rennabteilung hat dieses Auto,
im großen und Ganzen ziemlich alleine entwickelt…
Für mich eines der beeindruckendsten und schönsten Strassenautos,
die Porsche je gebaut hat!
Mein persönliches Porsche-Abschieds-Projekt 2005-2008:
Der Porsche RS Spyder!
Ganz kurz:
2007:
8 Gesamtsiege von 12 Rennen!
…hätten wir uns alle niemals träumen lassen…!
Und tschüss!
Was für eine unglaubliche Zeit für mich!
Mal ganz unten –
immer wieder mal:
Ganz oben
Was für eine verrückte Mischung aus Stolz, Ängsten, Freude, Niedergeschlagenheit, Wiederaufstehen, Wiederhinfallen, Wiederaufstehen… und Stehenbleiben,
Spaß und Erfolge mit tollen Kollegen,
katastrophale Ereignisse mit weniger tollen,
Mann, ich bin echt dankbar – vielen Dank Porsche,
Du hast mir einiges genommen und verdammt viel gegeben!
Mein Wunsch für meine Firma:
Der unglaubliche positive Porsche-Geist scheint sich mit unserem derzeitigen,
sehr fragwürdigen Zeitgeist eher ein Stück weit zu verflüchtigen:
Mädels und Jungs:
Laßt das nicht zu – der Porsche-Geist war und ist immer noch
die für Aussenstehende nicht nachvollziehbare Macht unserer Firma!
Alles Gute!


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.