GES4-Arzt ist nicht gleich Arzt

Um das gleich mal vorab klarzustellen:

Natürlich gibt’s viele gute und viele sehr gute Ärzte – aber wie in allen Bereichen, in welchen Menschen „unterwegs sind“, eben auch schwarze Schafe…

Und wie in den täglichen Nachrichten, die auch immer schlimmer zu werden scheinen, wird über „die Guten“ wenig, über alles Schlechte, Fürchterliche und Unglückliche nahezu ununterbrochen berichtet:

Eine scheinbar vernünftige Blutuntersuchung bei mir im Jahr 1998 führte zu einem elfseitigen Befundbericht eines Münchner „Krebsspezialisten“:
„Ein Anstieg des ONCOGENS c-erb/B2 ist stets malignitätsspezifisch, auch wenn durch andere Verfahren ein Tumornachweis nicht immer gelingt.“
Auf elf Seiten (Unterlagen natürlich immer noch vorhanden) habe ich damals  bezeichnenderweise per Papier im Briefkasten und nicht durch den damaligen Hausarzt, der dies initiiert hatte, erfahren, daß ich in naher Zukunft Prostata-, Lungen- oder Hautkrebs bekommen würde…
Nach vielen Untersuchungen, Blutwäschen, Magenspiegelungen und allem möglichen Krimskrams, mit dem sich Geld verdienen läßt, wurde ich nach 2 ziemlich schlimmen Angst-Jahren auf Rat eines Psychologen in eine Psychosomatische Akutklink überwiesen:

Nach 13 Wochen waren die Krebsängste auf ein Minimum reduziert und meine Ehe gescheitert – warum, weiß ich bis heute noch nicht…
Ja, und heute, 18 Jahre später leb‘ ich immer noch…

Ich wurde in den 50er und 60er-Jahren unter anderem mit folgenden Hauptsätzen erzogen:

In einem Dorf, einer Stadt ist

  • der Lehrer der Klügste – er will den Kindern etwas beibringen
  • der Bürgermeister der Cleverste – er will nur das Beste für seine Stadt
  • der Pfarrer der Anständigste, er ist ja der Vertreter Gottes auf der Erde
  • der Handwerker der Beste, der alles perfekt erledigt
    und
  • der Arzt der, der den Menschen helfen will

Gut mit jetzt 64 Jahren „auf dem Buckel“ hab‘ ich gelernt, daß dies eine relativ blauäugige Weltanschauung ist, war…

Ein Kardiologe hat mir vor ein paar Jahren ziemlich anteilslos erzählt, ich habe wohl keine normale Lebenserwartung…
Meine Antwort:
„Ich habe von Ärzten schon so viel Unsinn gehört, daß ich das jetzt nicht wirklich ernst nehme“

Derselbe Kardiologe hat mir vor 6 Monaten nach einer ausführlichen Untersuchung gesagt, ich würde bei meiner Konstitution und dem Sport, den ich treibe, noch „ewig“ leben…

Solche Stories gäbe es noch einige – was ich damit sagen will, ist:

  • Nicht immer gleich alles glauben und ernst nehmen!
  • Zweit- und Drittmeinungen einholen!
  • Nachhaken bis Klarheit vorliegt!
  • Rigoros Arzt wechseln, wenn das Vertrauensverhältnis gestört ist!
  • Glücklich sein, wenn man „die richtigen Ärzte hat“!

Gottseidank kann ich das mit den richtigen Ärzten, glaube ich, sagen und schlimm genug, daß ich das nicht alles mit 30 auch schon so gesehen habe…

PS

Ach ja, eigentlich hätte ich den bzw. die verantwortlichen „Krebsspezialisten“ zur Verantwortung ziehen und anzeigen sollen – das habe ich nach mehrfacher, reiflicher Überlegung nicht getan:

  • Ich habe zu wenig Vertrauen in unser Rechtssystem
  • Ich habe nicht das Geld für jahrelange gerichtliche Auseinandersetzungen
  • Ich habe auch nicht die Nerven für jahrelange gerichtliche Auseinandersetzungen
    und vor allem:
  • Ich habe und hatte nicht die Zeit für jahrelange gerichtliche Auseinandersetzungen

Ich hatte ja noch 10 Porschejahre vor mir, 2 Hayabusas, eine FJR, eine GTR und meine K1600GT…

Und am allerwichtigsten:
Meine zweite Frau ( von der ich ja nicht berichten darf… )

 

Also alles gut – irgendwie…!

 

 

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.