Die 2011-cede-BMW K 1600 GT-Geschichte

Nice girl!

Weshalb im Mai 2020 eine Geschichte von 2011?
Deshalb:
Voller Enthusiasmus habe ich vor 9 Jahren die verrückte und nette Geschichte, die mich zu meiner
BMW K 1600 GT gebracht hat,
in Form eines Fotobuchs zusammengestellt.
Und dann 9 Jahre lang irgendwie vergessen…
Und jetzt irgendwie wieder entdeckt!

Und mich so darüber gefreut, daß ich denke, darüber freuen sich alle,
die sich das ansehen.
Auf diese Seite „verirren“ sich ja eh‘ nur
„die verrückten Motorradler“…

Viel Spaß also mit (m)einer BMW K 1600GT-Story:

Zum Ansehen und zur besseren Lesbarkeit am besten
den Bildschirmausschnitt vergrößern

60 Jahre – (m)ein gutes Alter für eine 6-Zylinder-Lady…
Der Vorgänger: 65 000 tolle Kilometer mit der Kawasaki GTR 1400
Jawa California – Yamaha R5 – Honda 450 CB disc – BMW R75/5 – BMW R90/6 – BMW R100S – Yamaha XS 1100 – BMW K100RS – Suzuki Hayabusa – Suzuki 1400 GSX – Suzuki Hayabusa – Yamaha FJR – Kawasaki 1400 GTR:
Nee, ich bin kein Fan bestimmter Hersteller.
Ich möchte nur immer das aus meiner Sicht beste Motorrad der Welt!
Die „Probefahrt“ hat ja nur virtuell in einem Traum stattgefunden,
aber heute, 9 Jahre und 145 000 K 1600GT-Kilometer später muß ich feststellen:
95% meines nächtlichen Probefahrt-Résumés sind absolut stimmig!
So träumt ein verrückter „Motorradfritze“…
Um das also nochmal klarzstellen:
Die beschriebene Probefahrt mit der K 1600GT hat nicht wirklich stattgefunden!
siehe oben:
„aller Voraussicht nach ein klasse Motorrad!“
Wie wahr!
Also meine Erwartungen hat die K (fast) voll erfüllt!
Bei ihr gilt also auch das geflügelte alte Rolling Stones-Wort:
You can’t always get what you want!
Auch hier gilt:
Keinen Meter gefahren – 95% getroffen!
Bei allen Vorschusslorbeeren:
Es hat wie eigentlich immer bei BMW Jahre gebraucht,
bis gewisse Probleme der ersten Jahre ausgemerzt wurden…
Zwei der vielen richtig guten K 1600-Macher –
den Heinz Hege habe ich inzwischen über Mailverkehr kennengelernt.
Und dann haben mich die Leute von „MOTORRAD“ zu einem einwöchigen Vergleichstest
mit der Honda Gold Wing und der BMW K 1600 GTL eingeladen…
Vorher war natürlich noch die erste echte Probefahrt mit einer GT
der BMW-Niederlassung in Stgt.-Vaihingen fällig!
Hier also jetzt meine ersten wirklichen Eindrücke…
Und es zeigen sich erste Schwächen:
Lastwechselklappern, extrem lauter 1.G.-Einlegeschlag, verzögerte Gasannahme…
Aber nach 40 bis 50 Kilometern fühlst Du Dich pudelwohl auf dem Gerät:
Da kratzt mal eine Fußraste links, dann mal rechts…
Auf der roten Lache im Nordschwarzwald hab‘ ich
die GoPro auf dem rechten Koffer angeschaltet:
März 2011: Erste Probefahrt mit der BMW K1600GT
Da war mir dann schon ziemlich klar:
Die will ich haben!
Das Leben ist zu kurz, um „alles später zu machen“!
Hauptkritik: Getriebe/Kraftübertragung…
Am 29.03.2011:
BMW K 1600GT bestellt!
Und dann ging’s los zum großen Vergleichstest!
In der „MOTORRAD“-Tiefgarage:
Wir schließen uns den Jungs an, die mit der GS einen großen Reifentest absolvieren…
Links: „MOTORRAD“ / Stefan Kaschel – Rechts: „PORSCHE“ / Christoph Dimter
Zwei unschöne Motorradthemen: Regen und Autobahn
Abends im Hotel werden die ersten Eindrücke notiert…
Lauter prominente Motorrad-Jungs…
Start am nächsten Morgen
Immer anhalten für so feine Bildchen geht nur, wenn man alleine unterwegs ist…
In St.Jean de Luz
Weiter geht’s!
Ich „durfte“ hauptsächlich die Goldwing bewegen…
Das hat geduftet!
Für „cleane“ Bilder…
Am Meer angekommen!
Sowohl bei den Fahrern wie auch bei den Motorrädern
liegen ein paar Jährchen dazwischen…
Komfort+Reisen=Honda Goldwing – Komfort+Reisen+Sport=BMW K1600GTL
Also wo sind wir jetzt? Und wo wollen wir hin? Und wo sind die Anderen?
So feine Bildchen gibt’s nur mit Profi-Fotograf!
Herrliche Schweinerei – von allen Seiten!
Tolle Protagonisten!
Klar, da liegen 15 Jahre dazwischen – und das merkt man!
Klar: Der Herr Kaschel sitzt fast immer auf der BMW…
Wobei man mit der Honda…
…auch ganz schön knackig um die Ecken ballern kann!
Wesentlich sportlicher kann das aber die BMW!
Trotzdem gilt auch hier:
It’s not the gun – it’s the man behind the gun!
Die Schalldämpferabdeckung hat schräglagenseitig schon ziemlich gelitten…
Und danke, Markus, für die feinen Bildchen!
Um diese Ecke sind wir natürlich…
…nicht nur einmal rumgefahren!
Stilleben in Spanien…
Großartige Pyrenäenlandschaften!
Anhalten, quasseln, essen&trinken:
Gehört unbedingt zum Motorradfahren!Die
Die Welt ist klein!
Halt nach genialem 30 km-Racingsträßle mit Nils!
Routen- und Zeitplanung bei „MOTORRAD“ verbesserungsbedürftig:
Ankunft nach 22:00h im Hotel…
Aber gewohnt haben wir „anständig“…
„Motoschmusen“ vor der Abfahrt am nächsten Morgen…
Wir waren meistens ohne die Reifentesttruppe unterwegs – Gottseidank!
Fotosession für Motos, Drivers und Stiere (?)
Stimmt: Einfach hat’s so ein Fotograf nicht!
Motorrad Grand Prix:
Rein in die Kneipe – Fernseher an – los geht der Spaß!
Und heute sind wir dran mit Bildles machen!
Tolle Stimmung !
Moto putzen – Mittagsschläfle – Posen…
Links die alte – rechts die jüngere Generation…
Und immer schön eng beisammen fahren für die Bilder!
Optik: 1:0 für die BMW!
Ja und jetzt eindeutig 2:0!
Da ist ganz sicher mehr als eine halbe Tonne unterwegs!
Mare&Moto: Kommt gut!
Zwei Gruppen – ein Fotograf – nicht immer einfach!
Aber der Markus hat das jedes Mal souverän gelöst!
Zusammen so um die 60 000€…
Abendstimmung – Sonnenuntergang – müß’mer mitnehmen!
Also dann gute Nacht in Ferrol…
Und aufstehen – weiter geht’s!
„Gute Tester“ brauchen gutes Frühstück!
Noch ’ne kleine Lagebesprechung bei den Reifenjungs…
Leider schon wieder auf dem Heimweg – hier in Lleida
Dieses sagenumwobene Andorra hab‘ ich mir attraktiver vorgestellt!
Das sieht hier schon besser aus: Mitten in einem Skigebiet!
Nach Übernachtung in Orange/Frankreich haben wir jetzt ziemlich viele und
ziemlich schreckliche Autobahnkilometer vor uns…
Links M wie München (BMW Deutschland),
rechts OF wie Offenbach (Honda Deutschland/Europe)
So ein Motorrad-Wöchle geht schon verdammt schnell vorbei!
Da haben sie sich bei „MOTORRAD“ ein massives Eigentor geschossen:
Die „alte“ K1300GT gewinnt den Vergleichstest gegen die neu K 1600GT!
Ich kenne beide und meine Meinung lautet:
Die K1300GT hat nicht den Schimmer einer Chance gegen die K1600GT!
Und zwar in allen Bereichen!
Diese seltsame Punktezählerei hat bei „MOTORRAD“ ja schon des öfteren
für sehr zweifelhafte Ergebnisse gesorgt…
Meine Beurteilung der beiden Kandidaten,
wie ich sie an Stefan Kaschel weitergegeben habe.
Gemeinsame abendliche Besprechungen unserer Tageseindrücke der beiden Motorräder,
wie sie Stefan des öfteren in Aussicht gestellt hat, haben nie stattgefunden…
Tja, die Kawa muß noch verkauft werden – tut weh:
Das Bessere ist aber eben des Guten Feind!
Und so sah dann der Vergleichstest aus…
Material hatte ich ja genügend zur Verfügung gestellt…
Was mich natürlich gefreut hat:
Meine Beurteilungen habe ich ziemlich vollständig
in diesem Testbericht wiedergefunden.
Daß die BMW nicht mit wesentlich größerem Vorsprung gewinnt,
ist der Tatsache geschuldet,
daß die Honda eben ein richtig gutes Motorrad ist
Das Ergebnis erstaunt also jetzt nicht wirklich…
Und, siehe oben:
Wie sich Honda aus der Affäre zieht?
Heute, Mai 2020:
Schau‘ Dir mal die neue Goldwing an:
Ein brilliantes Motorrad,
ganz im Sinne ihrer Vorgängerin, nur ultramodern!
Bald ist’s soweit:
(M) eine K 1600 GT wird ausgepackt…
Im Hotel „Lärmfeuer“ im Odenwald
Kurz vor der Auslieferung hab‘ ich nochmal die weiße K bekommen:
Ich konnte es einfach nicht mehr abwarten!
Meine Heide hat die Kawa ziemlich schnell vergessen!
Und dann war’s soweit!
So „ungern“ bin ich noch nie in einen Urlaub gefahren!
Unser neues „Familienmitglied“!
In genau diesem Motorrad steckt ein größeres Problem.
Aber das ist eine andere Geschichte…
Tatsache heute, Mai 2020 ist:
Tachostand 145 000 km
Nach 51 Moto-Jahren mein mit Abstand bestes Motorrad!
BMW mag ich immer noch nicht!
Meine K sehr!
Wachablösung: Ciao GTR und hello GT!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.